…fang endlich an…

24 Jul

20151101_173710_LLS

‚Fang endlich an, der zu sein nach dem du dich schon lange sehnst!‘

Martin Uhlemann

…schmerz….

22 Jul
20160610_131507

Schmerz 2016

«Wenn ein weiser Mensch leidet, so fragt er sich „Was habe ich bisher getan, um mich von meinem Leiden zu befreien? Was kann ich noch tun, um es zu überwinden?»
Wenn aber ein törichter Mensch leidet, so fragt er: »Wer hat mir das angetan?»
Thich Nhat Hanh
-Schmerz durchschneidet die Unklarheit, Licht fällt auf das was ist….
Tobias

Plötzlich…

war er da, durch eine Trennung ausgelöst.

Zulassen…

… den Schmerz als das was er ist, nämlich Schmerz – anzuerkennen und nicht abzuwiegeln und zu sagen ‚wird schon‘.
‚Loslassen‘ ist zwar schon so ein ausgelutschtes Schlagwort geworden, in vielen Zusammenhängen jedenfalls, Frage: egal wie – hört das mal wieder auf?
Das Bild was ich für meine Gefühle hatte, ist eine Straße mit Leitplanken und ich schrappe immer abwechselnd an der linken und rechten Leitplanke entlang. Mal Klarheit, mal nicht, auch Pseudo-Erkenntnisse und Irrtümer genauso wie wiederum Einblick in die Zusammenhänge.

Verantwortung…

Ich war keine Minute in Versuchung in Hass  oder in Abwertung zu verfallen, weder gegen die ‚Ex‘ als Person noch gegen die Zeit, die wir hatten, wofür ich sehr dankbar bin. Mit Blick auf die Geschichte mit anderen ‚Getrennten‘, finde ich, ist es doch wie ein Wunder, dass wir heute keine Feinde sind. Ich sehe das als Bestätigung dafür, das es etwas höheres gibt, als sich an eigenen Verletzungen, Schmerzen und Groll ‚festzutackern‘.
Wenn ich es so sacken lasse, merke ich dass meine Schlüsse nicht vollständig waren, in Gedanken war ich nämlich doch in einem ständigen Dialog mit (der nicht anwesenden) ‚Ex‘. In Bezug auf die erste Wieder-Begegnung . Das heißt, wie im Rahmen der A-Gruppen gesagt wird, ‚ich erlaube jemandem noch immer Kontrolle über mein Befinden/Leben‘.
Ich wünschte mir das loszuwerden.
Wie der Beziehungscoach Martin Uhlemann (und nicht nur er) immer wieder betont, der ‚andere‘ berührt nur den uralten Schmerz, der in uns ‚zuhause‘ ist und bringt ihn hervor.
Der Schlüssel liegt m. E. in Verantwortung übernehmen, also habe ich mich bedankt, für die Zeit, die gut war, und sie als beendet erklärt. und mich bedankt für den ‚Anstoß‘ der mich hat erwachen lassen.

Fazit…

Ich erlebe mich als vibrierendes, lebendes und fühlendes Wesen, und kann dafür dankbar für sein. Das deckt sich mit den Erfahrungen anderer Trennungen, stellt sich die Frage, wieso lerne ich nicht aus ‚angenehmeren Erlebnissen?
Vielleicht tue ich das und es verläuft eher subtil und unspektakulär.

….liebe und….

19 Jul
20160703_145246_Richtone(HDR)
Wenn

Liebe und Angst

zusammenkommen, entsteht

Abhängigkeit.

Wenn

Liebe und Bedürftigkeit

 zusammenkommen, entstehen

Bündnisse.

Wenn

Liebe und Leichtigkeit

zusammenkommen, entsteht

echte Freundschaft.

(unbekannter Autor)

vorurteile….

11 Jul

 

Rose

Rose Tobias Herrmann 2006

„Könnten wir die geheime Geschichte unserer Feinde entschlüsseln, wir fänden im Leben eines jeden genug Kummer und Leid, um jedwede Feindseligkeit zu entwaffnen..“

Henry W. Longfellow

liebe und fürsorge

10 Jul

20150316_162626Liebe und Fürsorge für alle ist nichts, womit einige geboren werden und andere nicht. Sie sind vielmehr die Folge dessen, was wir mit uns tun. Wir können beschließen, uns so zu verändern, dass Liebe in uns ist, oder wir können zulassen, dass wir im Denken und Handeln falsche Vorstellungen von Getrenntsein entwickeln.

(…)

Können wir den Riss zwischen uns und dem übrigen Leben, der durch falsche Vorstellungen entstanden ist, nicht heilen, dann bleiben wir verloren, sind unsicher, welchen Sinn unser Leben hat und wohin wir gehören. Gepeinigt von Vorstellungen eines getrennten Ich und entfernter anderer, laufen wir, wie von wütenden Feinden verfolgt, bis wir uns verirrt haben, verstecken uns an jedem Ort, der Sicherheit zu gewähren scheint. Den sichersten Hafen aber finden wir nicht, indem laufen oder uns verstecken, sondern indem wir still bleiben.

Sharon Salzmann

aus: ‚Metta Meditation‘, Arbor Verlag 2003

Die Kraft der Gedanken

20 Jun

Etwas anderes als diese ‚positiv denken‘ Literatur……

0153a 18.06.16

Du bist eine Frau, die jung geblieben ist, die noch viele Pläne hat, die ihren Weg macht.

Die Frau, nenne ich sie M, die dies sagt, kennt mich seit zwei Stunden. Sie weiß, ich weiß. Ich weiß nicht. Ich fahre wieder meiner Wege. M hat die Panikattacken von mir genommen, wie auch immer noch. Ich weiß es wirklich nicht, aber ich weiß ja auch bis heute nicht wieso sie plötzlich im letzten Jahr wiederkamen. Es lebt sich leichter ohne Enge, ohne Achterbahngefühle und dem sinnlosen Wunsch aussteigen zu wollen. Ich werde wieder sozial kompatibel. Ich halte wieder mehr aus, selbst Musik in einem fremden Auto als Beifahrerin.

Die Kraft der Gedanken, darüber las ich in einem etwas älteren Zeitmagazin. Was heute Psychologinnen und Psychologen empirisch, wissenschaftlich untersuchen, herausfinden oder schon vor längerem herausgefunden haben, war in anderen und in um einiges älteren Kulturen längst bekannt. Im Buddhismus heißt es: Zähme…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 681 Wörter

liebende güte – metta

13 Jun

Wenn wir an die Wurzel der schlimmsten Selbstzerstörung und der grauenhaftesten Gewalttaten in dieser Welt gehen, finden irgendwo immer diese Sehnsucht nach Nähe, nach Glück. In irgendeiner Form ist sie immer da, auch wenn sie sich manchmal auf die verzerrteste und widerwärtigste Art äußert. Das können wir berühren. Wir können näherkommen und uns öffnen. Wir können Verbindung aufnehmen mit unseren schwierigen Seiten, mit den unterschiedlichen Erfahrungen unseres Lebens. Wir können die Ideen durchbrechen, die uns voneinander trennen. Dies ist das wahre Wesen der Liebe, dies ist die Quelle der Gesundheit für uns und unsere Welt. Auf diesem Boden kann Freiheit wachsen. 

(Sharon Salzberg)

‚gebrochen‘

Video

traum vom 30.12.2015

4 Jan

So sollte es laufen…

2016

31 Dez

 

 

Wir sind hier, weil es letztlich kein Entrinnen vor uns selbst gibt. Solange der Mensch sich nicht selbst in den Augen und Herzen seiner Mitmenschen begegnet, ist er auf der Flucht. Solange er nicht zulässt, dass seine Mitmenschen an seinem Innersten teilhaben, gibt es für ihn keine Geborgenheit. Solange er sich fürchtet, durchschaut zu werden, kann er weder sich noch andere erkennen – er wird allein sein.
Wo können wir solch einen Spiegel finden, wenn nicht in unseren Nächsten? Hier in der Gemeinschaft kann ein Mensch erst richtig klar über sich werden und sich nicht mehr als den Riesen seiner Träume oder den Zwerg seiner Ängste sehen, sondern als Mensch, der – Teil eines Ganzen – zu ihrem Wohl seinen Beitrag leistet.
In solchem Boden können wir Wurzeln schlagen und wachsen; nicht mehr allein – wie im Tod – sondern lebendig als Mensch unter Menschen.“
(Richard Beauvais)

P1010018
2016 also weiter in die Gemeinschaft hinein, Gemeinschaft der Menschen, nicht Gemeinschaft der ‚westlichen Werte‘, nicht Gemeinschaft irgendwelcher Hautfarben, Glaubensbekenntnisse etc.
Allen ein friedliches, gesundes, erkenntnisreiches neues Jahr

Nenne mich naiv

14 Nov

Aktuell zur Situation:

Trauer

Nach den Nachrichten von heute Morgen will ich nur eins: säckeweise Liebe säen- ja, nenne mich naiv!

Bei Jarg fand ich die Worte, die mir seit den Nachrichten durch den Kopf gehen, die ich nun nicht mehr ausformulieren muss, er hat es getan und ich wünsche mir, dass diesen Artikel viele lesen →

Hier ein Ausschnitt:

Auch wenn zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unklar ist, wer genau hinter der Anschlagsserie steckt, scheint es islamistisch motivierter Terror gewesen zu sein. Doch ganz egal, wer letztlich hinter den Anschlägen steckt, die sich gegen die Freiheit richten, und bei allem Entsetzen, aller Trauer und – ja, auch der Wur über diese Feigen Anschläge verblendeter Fanatisten: entscheidend ist unsere besonnene Reaktion. Ich kann sie schon hören, die Eiferer, die die Anschläge zum Vorwand nehmen, gegen Flüchtlinge zu hetzen, Abschottung zu fördern und das alles mit einem dumpfen Nationalismus zu übergießen.

Terroristen wollen genau das: sie…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 117 Wörter

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 208 Followern an