Mutig träumen # 1

17 Okt

– der Mut Träume ins ‘hier’ zu befördern, zahlt sich aus…     (Anm. Tobias)

0213a-10-10-2016

Der Schmerz über die Entwicklung in der menschlichen Welt ist nicht kleiner geworden, die Trauergesänge nicht weniger. Es gibt nicht weniger Kriege, nicht weniger Hass, nicht weniger Leichen im Meer.

Manche wurden leiser, manche resignierten, andere ignorierten, einige streifen sich Schmerz und Leid von ihren Häuten, wie den Schmutz nach getaner Arbeit, andere gehen jeden Samstagabend tanzen, manchen hat es die Sprache zerschlagen, einigen die Stimmen genommen, andere sind vor Angst erstarrt, einige werden wütend, manche radikalisieren sich, andere haben die Schuldigen schon längst ausgemacht … Gnade!

So viele, viele kleine Menschen, die nicht aufstehen und auch nicht zusammen- und zueinanderstehen, die nicht für sich und ihre Träume, ihre Ideale einstehen, die sich fesseln lassen, die blindlings glauben, weil man versäumte ihnen Mut und selbständiges Denken zu schenken, die hinnehmen, still und voller Angst, die alleine stehen, die ersticken und ersaufen in ihrer Individualität, die nichts mehr spüren, nicht sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 718 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: